Unser Unternehmen
Landbewirtschaftung Wesenitztal GmbH / Putzkauer Milch GmbH

Unser Unternehmem bewirtschaftet seit 1998 Acker- und Grünlandflächen vom Fuße des Klosterberg in Schmölln/OL bis vor die höchste Erhebung der Oberlausitz, den Valtenberg in Putzkau.

Grünlandflächen vom Fuße des Klosterberges in Schmölln bei Putzkau

In der abwechslungsreichen Landschaft des Wesenitztales zwischen dem östlichen Stadtrand von Bischofswerda und den Harthteichen vor Neukirch bauen wir Ölfrüchte (Raps/Lein) und Getreide (Weizen/Gerste/Roggen/Dinkel) an.

Wir bauen Ölfrüchte (Raps/Lein) und Getreide (Weizen/Gerste/Roggen) an

Unser umweltgerechter Ackerbau wird derzeit vorwiegend pfluglos betrieben. Zur Erosionsminderung nutzen wir auch den Zwischenfruchtanbau. Das Grünland in den Bachauen und auf den Bergkuppen dient vorwiegend der Heugewinnung. Einige Wiesenflächen liegen im Flora-Fauna-Habitatschutzgebiet an den Zuflüssen der Wesenitz. Unsere naturschutzgerechte Wiesenutzung trägt hier zum erweiterten Artenschutz bei.

Zur Sicherung der Naturalerträge unserer Feldfrüchte achten wir auf eine angemessene Nährstoffversorgung unserer Pacht- und Eigentumsflächen mit organischen und mineralischen Düngemitteln. Eine abwechslungsreiche Fruchtfolge mit bis zu 8 verschiedenen Feldfrüchten bildet das Rückgrat unserer Betriebsorganisation.

Unsere Hofstellen dienten bis zum Jahre 2004 vorwiegend der Milchproduktion. Seither haben wir sie mit viel Eigenleistung den Erfordernissen eines modernen Marktfruchtbetriebes baulich angepasst. Die Druschfruchterzeugnisse können wir so selbst reinigen, trocknen und lagern.

Grünlandflächen vom Fuße des Kolsterberges in Schmölln.

Seit der Gründung ist unser Unternehmen mit seinen beiden Betrieben (Landbewirtschaftung Wesenitztal GmbH und Putzkauer Milch GmbH), inhabergeführt. Nachhaltigkeit, Langfristdenken und ständige Stabilitätsbemühungen bestimmen so unser tägliches Handeln.

Grünlandflächen vom Fuße des Klosterberges in Schmölln.
Beide Gesellschafter blicken auf generationenübergreifende bäuerliche Familientraditionen zurück. Die Erledigung unserer vielfältigen Arbeitsaufgaben obliegt unser erfahrenen Stammbesatzung. Unsere drei langjährigen Mitarbeiter tragen mit ihrem ausgeprägten Qualitätsbewußtsein, ihren soliden Berufserfahrungen und Fähigkeiten ganz besonders zum Betriebserfolg bei. Als Ausbildungsbetrieb sind wir natürlich auch um die Weitergabe diese Erfahrungsschatzes bemüht.

Wir sehen unser Unternehmen als fest in der Region verwurzelt mit vielfältigen lokalen Kontakten und guten nachbarlichen Beziehungen. Ein Beleg dafür liefert u.a. unser jährliches Hoffest.

Marco Birnstengel

Förderung aus der ELER

Mit der Anschaffung eines Doppelmessermähwerkes aus dem ELER wird das Ziel verfolgt Nützlings schonender bei der naturschutzgerechten Grünlandbewirtschaftung zu arbeiten.
Die Betriebe nehmen am Betriebsplan Natur teil, welcher das Ziel einer ökologischen Aufwertung des landwirtschaftlichen Betriebes verfolgt. In dem wird die Anschaffung dringend empfohlen, um Bodenbrüter, Insekten, Amphibien und Niederwild durch die geringe Arbeitsgeschwindigkeit und den fehlenden Aufbereiter bei Mäharbeiten weniger zu beeinträchtigen.

Förderung aus der ELER
Naturschutz und Landwirtschaft qualifiziert verbinden